Protokoll vom 2. Treffen am 20.3

Wir waren gut 15 Eltern, die meisten waren zum ersten Mal da. 5 Leute, die letztes Mal dabei waren und diesmal nicht kommen konnten, haben sich per Mail gemeldet und ihr Interesse bekräftigt.

Wir waren gut 15 Eltern, die meisten waren zum ersten Mal da. 5 Leute, die letztes Mal dabei waren und diesmal nicht kommen konnten, haben sich per Mail gemeldet und ihr Interesse bekräftigt.


Im ersten Teil stellten Michel Boltz und Klaus Schäfer als erfahrene Montessori-Lehrer zentrale und innovative Aspekte des Montessori-Konzepts vor. Sie kommentierten für uns Filmausschnitte aus dem Montessori-Alltag in Kinderhaus und Grundschule und beantworteten Fragen zu Altersmischung, freiem sozialen Lernen, Rolle von Lehrer*innen, Abwechslung von freiem Arbeiten, angeleiteten Phasen, Fach- und Jahrgangsunterricht, Erfüllung des Bildungsplans, Montessori-Gesamtkonzept von Kinderhaus bis Abitur.


Infos zur Montessori-Pädagogik sind auf der Website abrufbar: www.montessori-ma.de


Im zweiten Teil des Abends ging es darum, wie wir die Initiative vorantreiben. Dazu haben wir uns in wechselnden Gruppen zu diesen Themen ausgetauscht und Ideen gesammelt:


Pädagogisches Konzept: Unsere Vorstellungen, Wünsche, Fragen

Verankerung von Montessori-Grundschulklassen in Mannheim: Strategien und konkrete Schritte zur Platzierung der Idee bei Stadt, Schulamt, Grundschulen vor Ort Öffentlichkeitsarbeit: Interessierte Eltern und Mitmacher*innen aufmerksam machen

Daran anschließend haben wir im Plenum Arbeitspakete formuliert. Diskussionstand und „was ist zu tun“ findet ihr als Fotoprotokolle im Anhang.


Die Initiative steht am Anfang und ist auf Mitstreiter*innen angewiesen, ZUM BEISPIEL DICH! Das Fotoprotokoll gibt dir einen Eindruck, wie und wo du dich einbringen kannst. Und: Es ist noch Raum für deine Ideen! Melde dich gerne vor dem nächsten großen Treffen per Mail und/oder komm am 3. April vorbei zur *Montessori-Taskforce*.