Protokoll vom 5. Treffen am 19.6


  • Unser Treffen mit dem Schulleiter einer staatlichen Mannheimer Grundschule war aufschlussreich und rundum positiv. Er kann sich vorstellen und hat Interesse, einen MontessoriZug an seiner Schule einzurichten. Seine Motivation ist, neue Wege in der Grundschulpädagogik zu gehen. Um sein Kollegium mitzunehmen, braucht er einen klaren „politischen Willen“ und den „Auftrag“, als Modellschule voranzugehen.

  • Die bildungspolitischen Sprecher der Gemeinderatsfraktionen haben wir angeschrieben und teilweise auch schon getroffen, um unser Konzept vorzustellen und um Unterstützung zu werben. Auch Mannheimer MdLs werden wir kontaktieren.

  • Eine kleine Gruppe hospitiert am Mi, 11.7. an der Karlsruher Gartenschule (staatliche MontessoriGrundschule) und nach den Sommerferien an der Mannheimer Jungbusch-Schule (staatliche Grundschule, die Montessori-Elemente integriert). Ca. 2 Interessierte könnten noch mitkommen – meldet euch per E-Mail.

  • Als große Herausforderung – insbesondere für die staatliche Variante – haben  wir die Suche nach Lehrer*innen mit Montessori-Qualifikation identifiziert. Wir haben bereits Ideen entwickelt und konkrete Aufgaben formuliert. Für EURE HINWEISE UND IDEEN sind wir dankbar – per Mail oder beim nächsten Treffen.

  • Die Vereinsgründung ist auf dem Weg, die Satzung haben wir schon geschrieben. Wenn alles glatt läuft, können wir uns beim nächsten Treffen gründen.

  • Die Entscheidung staatlich versus privat haben wir noch nicht getroffen. Die favorisierte staatliche Variante steht und fällt mit der Unterstützung durch Politik/Stadt und Erfolgen bei der Lehrer*innensuche. Diese beiden Punkte stellen im Szenario Privatschule keine  große Hürde dar – hier stünden Finanzierung, Anerkennung und Räumlichkeiten im Vordergrund.